Ein One Piece Rollenspiel, in dem ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen könnt!
 
StartseitePortalKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Quicklinks
Neueste Themen
» [Kopfgeldjäger] Sunny Day
Fr Aug 17, 2018 12:27 am von Sunny Day

» Grüße: Wir sind Sozial geworden!
Mi Aug 15, 2018 12:20 pm von Gast

» Shining Soul
Fr Aug 03, 2018 3:15 pm von Korodan

» Welcome to Fairy Tail!
Do Aug 02, 2018 8:05 pm von Gast

» Reinhardt Wrysson - Kopfgeldjäger [unfertig]
Do Aug 02, 2018 7:48 pm von Korodan

» Age of Chaos (Anfrage)
Mi Jul 25, 2018 9:44 am von Gast

» Sonnige Sommergrüße!
Mi Jun 27, 2018 11:51 am von Gast

» Fairytale of Lies - Bestätigung
Mo Jun 11, 2018 11:45 pm von Gast

» Tequila Wolf
Fr Jun 08, 2018 12:50 pm von Navigator

Crews








Discord
Bild
Vote für uns!
Kira Kira Top 100Animexx TopsitesGallery Yuri Topliste

Teilen | 
 

 Die Dünen

Nach unten 
AutorNachricht
Admin

avatar

Anzahl der Beiträge : 275
Anmeldedatum : 10.06.08

BeitragThema: Die Dünen   Mi Jul 11, 2012 5:10 pm

Viel Sand – die perfekte Umschreibung für diesen Ort in zwei Worten. Die Dünen werden schlichtweg mehrere Sandhügel genannt die in eine weite Fläche auslaufen und schliesslich vom Meer verschluckt werden. Wer einfach nur ausspannen will kann sich auf einen der bereitstehenden Liegestühle begeben und die Sonne auf sich niederbrutzeln lassen. Schirme sind ebenfalls in regelmässigen Abständen verteilt, sodass selbst die empfindlichsten Hauttypen nicht leiden müssen. Die Sandbar ist nicht weit, falls man einmal ein Getränk bestellen will, und Badetücher kann man für wenige Berry in der Shoppingmeile bekommen.

Zum Übersichtsthread

_________________



Zuletzt von Admin am Do Jul 19, 2012 3:40 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sugoro Okomura

avatar

Anzahl der Beiträge : 678
Anmeldedatum : 20.12.11
Alter : 22

BeitragThema: Re: Die Dünen   Do Jul 19, 2012 2:30 pm

" Schönes Wetter " sprach Shin vor sich hin und genoss das schöne warme Wetter. Obwohl er lieber im kalten Gebieten sein möchte, ließ er sich dennoch mal nicht abnehmen ins Warme zu gehen. " Zum Glück ist das nich so warm wie in Alabasta." sprach der Wolfsjunge noch aus und ging langsam die Dühnen entlang. Seine Füße versinken immer wieder ein Stück im Sand, wenn er einen weiteren Schritt tut. Der lockere Boden ist schon toll, aber kann recht nervig sein, wenn man Schuhe anhat. Ein Glück trägt Seishin in dieser Gegend keine Schuhe. Auch sonst mag er diese komische Teile nicht, aber in der Stadt trägt er die gerne bevor er noch ins Glas reinläuft. " Herrlich " sprach wieder der junge Kerl aus und war wirklich darüber erfreut auf der Insel zu sein. Nach weiterem Gehens, ging der junge Mann zu einem Liegestuhl, legte sich darauf und schloss die Augen. Natürlich befand sich dieser Liegestuhl unter einem Schirm, damit nicht Shin, falls er einschläft einen Sonnenbrand holt. Das rechte Bein etwas angezogen, die Hände hinter dem Kopf gelegt lag er nur noch dort. Tief in seinen Gedanken verschwunden hörte er dem rauschen des Meeres zu und schlief schon halbwegs ein bei dem guten Wetter.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Masaru Kiyoshi

avatar

Anzahl der Beiträge : 438
Anmeldedatum : 08.02.12

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Die Dünen   Do Jul 19, 2012 3:08 pm

Wuuuu, Sommerevent!~

Warum zum Teufel hatte irgendjemand so etwas wie Strand erfunden?! Na ja, wer weiß, vielleicht hatte das Zeug ja auch niemand erfunden. Vielleicht war das Dingens schon immer da. Wie auch immer. Überall dieser total nervige Sand, der hinterher überall klebte und noch Monate danach in den Klamotten und Schuhen zu finden sein würde! Gnaa, da wurde man ja regelrecht wahnsinnig! Der einzige Lichtblick war sein heißgeliebter Liegestuhl, den der Giftmensch hier aufgestellt hatte um ein wenig vor sich her zu dösen und das Leben in vollen Zügen zu genießen, den er aber für fünf Minuten verlassen musste, um sich eine herrliche, eisgekühlte Cola zu holen, die er genüsslich in der rechten Hand vor sich her trug und den süßen Geschmack von Zucker und Geschmacksverstärkern bereits so gut wie schmecken konnte. Der Kapitän der epischen Poison Elves sah aber irgendjemanden oder irgendetwas, das absolut nicht in sein super Schema passte: Irgend so ein ein Vollpfosten lag da drüben tatsächlich auf SEINEM Liegestuhl! Pah! So eine Frechheit! Damit war der gesamte Tag des Shichibukais schon wieder versaut. Schon wieder genervt von der Menschheit und der Welt stapfte Masaru auf diesen seltsamen Kerl zu und zerdrückte fast seine geliebte Flasche Cola.
"He, Ohrenkerl, das ist mein Liegstestuhl, auf dem du dich da gerade sonnst! Was soll denn der Quark?! Bwuaaah!"
So, jetzt mal abwarten und schauen was diese halbe Portion da unten zu sagen hatte. Der Kapitän der Poison Elves ließ sich nicht gern an der Nase herumführen!~
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sugoro Okomura

avatar

Anzahl der Beiträge : 678
Anmeldedatum : 20.12.11
Alter : 22

BeitragThema: Re: Die Dünen   Do Jul 19, 2012 5:15 pm

yaaiiiy ... ._." ...

Leider wurde Shins leichten Schlaf gestört. Am liebsten würde er sich umdrehen und einfach weiter schlafen, aber naja, er war nun mal höflich. Langsam machte er seine Augen auf und schaute den komischen Kautz an, der ihn angesprochen hatte. Mit einem etwas lauten Gähnen drehte sich der Wolfsjunge wieder um und schlief noch etwas weiter. " nur ein Samurai ... " sprach er vor sich hin. Nach einem weiteres Gähnen fragte nun der Wolfsjunge dem unhöflichen Kautz. " Welcher Bande? " war nur die einzigste Frage ohne ihn dabei anzusehen. Auf Stress hatte nun Zanko keine Lust, aber den Kautz zu ärgern wollte er schon. Etwas Spaß gönnen wie es man nennen tut. Sicherlich würde es dem Kautz dort drüben nicht erfreuen aber was sollst. Die Wolfsohren hängen praktisch herunter und auch der Wolfsschwanz hängt am Liegestuhl hinunter und reicht bis zum Sand. // Ein toller Tag ... einfach nur faul rumliegen und nichts machen ... // dachte Seishin und versuchte wieder einzuschlafen. Aber wie es so ist, konnte er nicht einschlafen da eine komische Person da ist. So tat Zankokuna nur so, ob er schlafen würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Dünen   Fr Jul 20, 2012 12:31 pm

´Ach ist das herrlich hier´ dachte sich Yagura als er barfuß durch den Sand lief. Gechillt warf er immer wieder einen kleinen Ball, der so groß war wie ein Tennisball in die Luft und fing ihn wieder auf. Es ist Sommer also warum sollte sich ein Kopfgeldjäger wie er nicht auch mal ein wenig Urlaub gönnen und welche Insel eignet sich bitte mehr für den Urlaub als die gleichnamige "Urlaubsinsel". In seinen Gedanken versunken schlenderte Yagura auf dem Sand entlang kaum 15 meter entfernt vom Meer dessen Wellen am Sandstrand leckten. Viele die hier auf der Insel waren hatte sich passend gekleidet mit kurzer Hose, Sonnebrille und T-shirt. Also war Yagura heute morgen noch in der Shippingmeile und hatte sich ein lustig buntes, kurz-ärmliges Hawaii-Hemd gekauft welches er nun offen trug sodass der sanfte Wind ihm über die brust strich, und eine dazu passende aber schlichtere, knielange Badehose. Eine Sonnenbrille war ihm zu doof. Alle liefen damit rum, und im Endeffekt diente das Dingen ja nur um cool auszusehen und das - so fand Yagura - hatte nur die Leute nötig die sich selbst für uncool hielten. Naja das blieb aber jedem selbst überlasse.
Was Yoko wohl gerade tat? Yagura hatte ihr gesagt das er vorhatte auf die Urlaubsinsel zu reisen, aber sie schien noch was anderes vor zu haben. Vielleicht kam sie ja irgendwann nach. Aber solange sie nicht da war konnte er ja mal die Einsamkeit genießen. Außerdem wollten sie ja mal trainieren. Obwohl ... War der Urlaub wirklich zum trainieren da? ....Naja ... Wenn das Training Spaß machte warum nicht?

Dann bemerkte Yagura zwei weitere Personen die anscheinend eine Auseiandersetzung hatten. Jedenfalls schien der eine der neben dem Liegestuhl stand leicht angepisst zu sein. Während der andere einfach schlief. Vermutlich war ein Missverständnis wegen des Liegestuhls aufgetreten. Interessiert schlenderte Yagura auf die beiden zu war aber noch lange nicht in Hörweite sodass er verstünde was sie beredeten.
Nach oben Nach unten
Hibiko

avatar

Anzahl der Beiträge : 318
Anmeldedatum : 06.02.12
Alter : 21
Ort : Dreamland

Info
Kopfgeld: 9'500'000 Berry

BeitragThema: Re: Die Dünen   Sa Jul 21, 2012 4:18 pm

Mit leichten Schritten ging Sakura durch de Sand, ihre nackten Füße gruben sich dabei leicht in den Sand und ihre Stiefel trug sie in der Hand mit sich rum. Kurz wischte sie sich den Schweiß von der Stirn, auch wenn sie eine kurze Hose und ein Neceholder Oberteil trug, so waren beide Sachen schwarz und schwarz zog nun mal die Sonne an. Nach einiger Zeit war sie bei den Liegestühlen angekommen, an den schon drei andere Personen standen. Da die Rosahaarige kein Mensch von Gesellschaft war, setzte sie sich auf den ersten Liegestuhl in ihrer Nähe und stellte ihre Stiefel und ihren Rucksack, den sie die ganze Zeit auf dem Rücken hatte, neben sich und beobachtete kurz das Treiben, zwei schienen sich gerade in den Haaren zu haben und innerlich schüttelte Sakura nur den Kopf.
//Wehe die werden zu laut - ich will einmal die Ruhe genießen und nicht da mit bekommen wie die sich hier die Ohren vollheulen// dachte Sakura leicht angenervt, ehe sie es sich auf der Liege gemütlich machte und ihre Hose weiter hoch krempelte, damit ihre Beine etwas braun werden würden. Das war zwar noch nie der Fall gewesen, aber man sollte die Hoffnung ja bekanntlich nicht aufgeben. Die warme Sonne schien Sakura ins Gesicht und erwärmte ihren Körper, schwimmen war für die junge Frau zwar nicht möglich, aber sich Sonnen war doch etwas nettes und angenehmes. Nach einiger Zeit holte sie ein Buch aus ihrer Tasche und schlug es auf, ehe sie begann darin zu lesen, die drei anderen Personen immer noch gekonnt ignorierend.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Masaru Kiyoshi

avatar

Anzahl der Beiträge : 438
Anmeldedatum : 08.02.12

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Die Dünen   So Jul 22, 2012 2:24 pm

Das klang ja Fast wie Hohn in den Ohren des Giftmenschen, als diese halbe Portion mit dem plüschigen Schwanz und der Extraportion Ohre auf dem buschigen Kopf, fragte: "Welche Bande?" So unbekannt war der Samurai nun auch nicht! Immerhin war er ein ehrenwerter Shichibukai! Oder so ähnlich... Jedenfalls atmete Masaru einmal tief durch und versuchte, sich nicht aufzuregen. Schlimm genug, dass dieser Kerl da unten auf seinem heißgeliebten Liegestuhl herumdöste. Aber immerhin war er hier gerade im Urlaub. Auf der Urlaubsinsel auch noch!
"Uff, nun mal ganz langsam. Und du bist dir sicher, dass du die Poison Elves nicht kennst?! Na ja, wie auch immer. Jedenfalls ist das mein Liegestuhl! Sieht man daran, dass er anders aussieht wie alle anderen verdammten Liegestühle hier, Gyaaaa!~"
Verdammt, jetzt hatte er sich doch aufgeregt. Na ja, was sollte es, nun war es sowieso zu spät. Der Kapitän setzte sich neben den seltsamen Kauz in den Sand und faltete die Hände vor seinem Gesicht. Im Augenwinkel hatte er bereits die zwei weiteren Personen entdeckt, die sich genähert hatten, schenkte ihnen aber keine weitere Beachtung, da ihm dieses Liegestuhl-Gefecht viel zu wichtig war.
"Wollen sie mit mir über Gott sprechen?"
Buha! Das sollte noch viel nerviger sein, als das Aufregen! Niemand blieb freiwillig da um mit einem Geisteskranken über Gott zu sprechen! Ein genialer Plan oder irgendwie so in der Art...~ Eigentlich war Masaru ein Meister, wenn es darum ging andere Leute von einem Ort wegzuscheuchen, aber es war doch sein Urlaub. Sein wohl verdienter Urlaub. Da bombardierte man niemanden mit einem Giftgasangriff.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sugoro Okomura

avatar

Anzahl der Beiträge : 678
Anmeldedatum : 20.12.11
Alter : 22

BeitragThema: Re: Die Dünen   Mo Jul 23, 2012 11:39 am

Seishin war für einen kurzen moment eingeschlafen, doch wachte er langsam auf. Zwar ... so langsam wie möglich, aber dennoch wachte er auf. Mit langsamen Bewegungen setzte sich der Wolfsjunge auf dem Liegestuhl hin. Die Beine zog er an und sein Blick war auch nicht besonders fröhlich. Mit einem lauten Gähnen sprach Zanko dann zu dem Kautz vor ihn, der sich auf dem Sand gesetzt hatte. " Tut mir leid, ich bin vorhin eingenickt. " sprach er erst, bevor Seishin seufzte. Nach einem kurzen Blick in die Umgebung sah er zwei weiteren Personen. Eine Pinkhaarige und einen noch komischen Kautz, der sich langsam näherte. Als jedoch Zankokuna diese Frage hörte vom dem Samurai dachte er erst nach was er am besten Antworten würde. // Es gibt keinen Gott ... // sprach er in seinen Gedanken aus doch sagen tut er was anderes " Wenn es einen Gott gäbe. Glauben Sie, er würde mir all die Sünden vergehen, die ich begannen habe? All diejenige, die ich aus Not verspeißen müsste, dass er auch die Sünde von mir nehme? " sprach Shin etwas deprimierend aus. Doch dann lächelte er leicht und legte sich wieder zurück in den Liegestuhl. " Wie heißen Sie? " war noch die Frage von dem Wolfstier-Mensch.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Dünen   Mo Jul 23, 2012 12:30 pm

Yagura war mittlerweile nah genug an den beiden dran um zu verstehen worüber sie sprachen. Er suchte sich ein schönes Plätzchen auf einem Liegestuhl in der Nähe und lauschte. Dabei schloss er die Augen, sodass er sich besser konzentrieren konnte. Außerdem sah es dann so aus als würde er schlummern. Die rosahaarige Frau die auch aufgetaucht war, hatte Yagura noch nicht bemerkt, dafür war er zu sehr auf das Gespräche der Zwei fixiert.
Yagura hatte Recht. Es ging wirklich um den Liegestuhl. Aber warum begann der Typ der sich so aufgeregt hatte nun über Gott zu sprechen. Interessiert lauschte er der antwort des kleinen. ´Aus "Not" jemanden verspeisen?!?! War der Typ nen Kanibale? ´ .... Naja Die Sünde jemandem den Liegestuhl zu klauen würde ihm bestimmt vergeben! Bei dem Gedanken schmunzelte Yagura. Eigentlich ging ihn das gespräch ja gar nichts an. Ursprünglich wollte er die Jungs fragen ob sie mit ihm ein wenig den Ball werfen wollten. Einfach nur so zum Spaß. Es war ja schließlich Urlaub. Aber momentan schien nicht der richtige Augenblick dafür zu sein.
Yagura drehte sich auf dem Liegestuhl auf die Seite, sodass er mit dem Rücken zu den beiden lag und entdeckte dabei das schwarz gekleidete Mädchen mit den Rosa Haaren. Sie war wohl eben erst angekommen, denn Yagura hatte sie jetzt erst bemerkt.
Es war allgemein sehr interessant die Leute hier zu beobachten, aber wahrscheinlich würde niemand von denen mit ihm ein Paar Würfe mit dem Ball machen. Die Rosahaarige wollte er erst gar nicht fragen. SIe sah so schon genervt genug aus. Mo .. Momentmal die kannte er doch. Hatte er sie nicht schonmal vor einiger Zeit in Lougtown gesehen. Das war aber schon echt lange her. Naja wahrscheinlich würde sie sich nicht an ihn erinnern. Sie hatte damals schon ein völliges desinteresse ausgestrahlt. Aber es war beeindruckend das Yagura das Gesicht nicht vergessen hatte. Naja vielleicht lags auch an der Haarfarbe. Jedenfalls war das eine durchaus lobenswerte Eigenschaft für einen Kopfgeldjäger.
So lag er nun weiter da und belauschte die Jungs während er das Mädchen beobachtete!
Nach oben Nach unten
Masaru Kiyoshi

avatar

Anzahl der Beiträge : 438
Anmeldedatum : 08.02.12

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Die Dünen   Di Jul 24, 2012 6:19 pm

Also gut. Dieser Mensch mit der Extraportion Ohren da war also nicht sonderlich leicht abzuwimmeln... Einen kurzen Moment dachte Masaru tatsächlich darüber nach, einen Giftgasangriff zu starten um diese unangenehmen Besucher seines wundervollen Strandes zu vertreiben. Aber dieser Gedanke verflog eigentlich wieder ziemlich schnell, denn er hatte beschlossen während seines wohlverdienten Urlaubs mal seine giftigen Hände aus dem Spiel zu lassen. Also setzte er einfach eine genervte Mine auf und seufzte. Aber eines kam diesem komischen Kauz da auf seinem Liegestuhl zu Gute: Er war wohl kein sehr gottesfürchtiger Mensch.
"Um ehrlich zu sein, bin ich davon überzeugt, dass es keinen Gott gibt. Ansonsten wären wir alle schon lang ins Nirvana befördert worden, bei den ganzen Sünden jeden Tag und überall. Aber lassen wir das. Masaru Kiyoshi ist mein Name. Und ich will mal schwer hoffen, dass du den Namen schon mal gehört hast! Ansonsten bin ich eingeschnappt. Und eingeschnappt werde ich ziemlich ungemütlich."
Der so ziemlich überaus genervte Giftmensch stand wieder auf und klopfte sich den Sand von der Kleidung. Wie er es erwartet hatte... Der Sand würde noch Wochen oder sogar Monate in seinen Schuhen und seinen Hemden zu finden sein und das versetzte den Schwertkämpfer nur noch mehr in einen Zustand des genervt seins. Aber na gut, er musste wohl oder übel das Beste daraus machen. Sogar im Urlaub fand man überall Gründe um sich über alles und jeden aufzuregen. Was für eine schrecklich nervige Welt. Masaru atmete einmal tief durch und strich sich dann die Haare aus dem Gesicht, die der Wind ihm um die Augen gewirbelt hatte.
"Und wie heißt du, Ohrenkerl?"
Der Blick des Kapitäns der Poison Elves schlenderte durch die Gegend und stoppte plötzlich bei dem jungen Mann, der sich inzwischen einen Liegestuhl geschnappt hatte und nun mit dem Rücken zu ihm und dem Ohrenkerl lag. Ganz kurz überlegte er, und entschloss sich dann etwas Hilfe zuzulegen.
"He, sie da! Könnten sie mir mal einen Moment helfen? Dieser halbe Portion da unten rückt meinen Liegstuhl nicht raus! Und ich fürchte, ich bin nicht nett genug um das friedlich zu lösen!"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Hibiko

avatar

Anzahl der Beiträge : 318
Anmeldedatum : 06.02.12
Alter : 21
Ort : Dreamland

Info
Kopfgeld: 9'500'000 Berry

BeitragThema: Re: Die Dünen   Do Jul 26, 2012 6:23 pm

Sakura ignorierte die Streithähne weiter und schielte nur kurz aus den Augenwinkel zu den dreien, da sie einen Blick auf sich spürte. Kurz schaute sie zu der Person, die ebenfalls auf einer der Liegen lag und sie anschaute, der Junge kam der Vize-Kaiserin bekannt vor, hatte sie ihn nicht mal in Lougtown oder Water Seven gesehen? Sie war sich nicht mehr sicher, aber nun gut, ihr war es sowieso egal. Leise knurrte sie, als das menschliche Wolfsvieh und der Typ lauter wurden, da hatte sie mal Urlaub von der aufgedrehten Hiyoki und ihr 'Du bist schüchtern, du musst aus dir Rauskommen' Sprüchen und jetzt nervten die nächsten wegen ein paar lächerlichen Liegestühlen?
//Als würden hier nicht genug von den Teilen rum stehen! Wie kann man nur so nervig sein!?// dachte Sakura und musste sich beherrschen, einen der beiden nicht das Buch, das sie noch immer las, an den Kopf zu werfen. Ihrem Gesicht sah man ihre Genervtheit nicht an, nur ihre Finger bohrten sich in den Buchdeckel, wenn sie so weiter machen würde, würde das Buch nicht lange überleben. Als das Nicht-Wolfsvieh dann noch lauter wurde, reichte es Sakura. Ruhig setzte sie sich auf, schlug langsam das Buch zu, ehe sie ausholte und das Buch in die Richtung der beiden warf.
//Zuerst streiten sie, dann labern sie über Gott und jetzt brüllen sie noch lauter rum!? Es hackt wohl!!// regte sich Sakura gedanklich auf, ob das Buch treffen würde, war nur eine Hoffnung, am besten mitten ins Gesicht. Da es eh nur ein altes Buch von ihrem Bruder über Marine Kram war und sie nur wissen wollte, was ihr Bruder daran gefunden hatte, vergas sie das Buch einfach und holte das nächste Buch aus ihrem Rucksack und fing an dieses zu lesen, als wäre nichts gewesen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Dünen   Fr Jul 27, 2012 3:41 am

Yagura hörte den Kiyoshi, der anscheinend Hilfe erhoffte ihm. Aber ganz ehrlich ... hier standen so viele Liegestühle warum nahm er nicht einfach einen davon. Yagura richtete sich auf und sah wie das rosa haarige Mädchen wütend ein Buch nach den Jungs warf. Er bekam es zu greifen noch bevor es die Jungs erreichte. Meine Güte war er der einzige vernümpftige hier am Strand? ... Die einen Streiten sich um einen Liegestuhl obwohl hier so viele vorhanden waren und die andere schmiss mit Büchern. Yagura entschloss sich die Jungs zu ignorieren und sich ein wenig mit der Rosa Haarigen zu unterhalten so fern sie es gestattete. Aber da sie sichtlich genervt war von den zwei Streithähnen blieb ihm wohl nichts anderes übrig als das Problem zu lösen.
Mit einer lockeren Bewegung aus dem Handgelenk warf Yagura das Buch zu ihr zurück, das ohne groß Sand aufzuwirbeln mit dem Buchrücken neben ihrem Liegestuhl im Sand aufkam. Okay ... vllt war das ein wenig zu protzig. Aber so sollte es keines falls rüber kommen. Yagura wandte den Blick von dem Mädchen ab. und ging auf die Jungs zu.
" So Jungs ... passt mal auf. Einige wollen hier einfach nur Ruhe haben und das Ferienwetter genießen. Ich hab gedacht : ´Gehste an den Strand und machst nen paar Würfe mit dem Ball und wenn du Glück hast findeste noch welche die mitmachen. Ich mag vielleicht noch unreif sein mit meinen 16 Jahren. Aber bitte das was ihr bzw. besonders Du ..." Er schaute auf Masaru ... " abliefern ist ja wohl extrem kindisch. .... Sieh dich um hier sind an die 40 Liegestühle. Das Mädchen da hinten hat sich einen gesucht. Ich hatte mir einen gesucht und nur weil du kurz weg warst und ´DEINEN´ Liegestuhl allein gelassen hast musst du dich nicht wundern wenn jemand anderes ´DEINEN´Liegestuhl in beschlag nimmt. Häng das nächste Mal nen Schild dran mit `DIESER LIEGESTUHL GEHÖRT HANS DIETER MÜLLER´ villeicht hilft das ja. Aber jetzt gib ruh und such dir nen anderen Liegestuhl möglichst weit weg von dem Wolfsjungen und bräun dich ein wenig. " ... dann fügte er noch etwas lauter hinzu soadass es auch das Mädchen mit dem rosa Haar es hörte : " Ich denke das ganze lässt sich doch sicherlich ohne Streitigkeit und Gewalt lösen oder ?!?! Es ist schließiich Urlaub" ..
Ja auch das Mädchen mit dem Rosa Haar sollte nicht zwangsläufig Gewalt ausüben. Es strapazierte nur die nerven!
Yagura musterte immer noch den Typen der ihn ursprünglich um Hilfe bat. ... das musste gesessen haben. Es war riskant. So eine Standpauke aus dem Mund eines Minderjährigen konnte ganzschön provozieren. Aber Yagura hoffte Der Typ würde es nachvoll ziehen und ruhe geben. Es war nur gerecht wenn der Wolfsjunge hier liegen blieb, da der andere vermutlich ´SEINEN´Liegestuhl vorher allein gelassen hat. Wie hieß es so schön : ´Weg geggangen, Platz vergangen.´ Das dürfte wohl hier vollkommen zutreffen. Yagura machte anstalten sich umzudrehen und die zwei wieder allein zu lassen. Er wollte nun eigentlich mal mit der Rosahaarigen sprechen aber noch erwartete er eine Erwiderung des Typen.


(OOC: Vielleicht können wir uns jetzt wieder auf ne Reihenfolge einigen ?
Zankokuna Seishin -> Masaru Kiyoshi->Sakura no hana->Yagura no Kyoru
Irgendwie hatte da ja Masaru ja Sakura übersprungen und so ... ist nur nen Vorschlag!)








Nach oben Nach unten
Sugoro Okomura

avatar

Anzahl der Beiträge : 678
Anmeldedatum : 20.12.11
Alter : 22

BeitragThema: Re: Die Dünen   Fr Jul 27, 2012 8:33 am

Zankokuna hörte dem Sätzen, des 16 Jährigen Kerls zu. Er hatte recht und das nicht nur ein bisschen, sondern vollkommen. Ein leichtes Grinsen ging Seishin auf den Lippen auf. Der Wolfsjunge lehnte sich gegen die Lehne und wartete auf die Reaktion des Kautzes, der vielleicht immer noch um seinen Liegestuhl kämpft. Die Situation fand Zanko ziemlich lustig, doch ließ sich kaum was anmerken. Nur das leichte Grinsen, dass sich wieder verzog. // Masaru Kiyoshi, Samura der 7 Weltmeere. Wurde von einem 16 Jährigen Jungen, fast zur Vernunft gebracht oder hat er Zorn in seinen Augen hervorgerufen? Wenn nicht, dann wurde ein Samurai von einem " Kind " zur Vernunft gebracht. // dachte Shin nach und war schon gespannt wie es weiter ginge. Doch viel mehr wollte auch, wie die anderen Zwei, seinen Urlaub genießen. Es war jedoch nur Zufall das er auf dieser Insel gekommen ist. Eigentlich wollte er zurück nach Drumm und dort sein zuhause besuchen ... was vielleicht noch übrig ist. Doch es nicht grad die Zeit dafür in Erinnerungen zu schwimmen. Der Wolfsjunge schloss seine Augen und spitzte seine Ohren. Falls der Samurai vielleicht den jungen Kerl angreifen will, würde Shin ihn helfen. Zwar war er nicht der stärkste, doch konnte er vielleicht einiges ausmachen.

( OOC: bin nun bis Sonntag-Abend nicht hier im Forum on ~ Könnt mich überspringen, falls ihr weiterposten wollt etc.
machs jutti )
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Masaru Kiyoshi

avatar

Anzahl der Beiträge : 438
Anmeldedatum : 08.02.12

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Die Dünen   Fr Jul 27, 2012 10:29 pm

Dieses leichte Zucken in den Augenwinkeln des Samurais, hatten bisher nicht viele gesehen. Und niemand von denen konnte hinterher davon berichten, denn wer es schafft, dieses Zucken hervorzurufen, hatte den Giftmenschen ziemlich wütend gemacht. Für gewöhnlich zückte er dann sein Meisterschwert, das Tsukuyomi, und enthauptete diesen Menschen, oder er stopfte ihm eine übergroße Ladung tödlichen Giftes in den Rachen und schaute ihm dabei zu, wie er langsam und qualvoll vor sich hin starb, aber im Urlaub war das irgendwie eine andere Sache... Er wollte doch keinen Giftgasangriff starten... Jdenfalls hörte sich der Kapitän die Standpauke dieser weiteren halben Portion sogar bis zum Ende an. Schon auszureden war bei Masaru ein Geschenk, wenn man ihn so blöd von der Seite anmachte. Nun gut, er atmete einmal tief durch und setzte dann den gleichgültigsten und emotionslosesten Blick auf, den er zu bieten hatte.
"Und das höre ich von einem halbausgewachsenen, weißhaarigen Burschen? Interessant. Nun gut, wenn du einen Liegestuhl finden kannst, der auch nur ansatzweise so toll ist wie meiner, zu dem ich übrigens eine sehr enge emotionale Bindung pflege, dann nur zu, zeige ihn mir! Ich hab nur um Hilfe gebeten, und alles was ich kriege sind zwei halbe Portionen und bücherschmeißende Tante!"
Masaru drehte sich nun zu der rosahaarigen Frau um, die etwas weiter entfernt den Strand betreten hatte und sichtlich genervt war.
"Jaa, ich hab' das gesehen und es war nicht nett!"
Nun drehte er sich wieder zu dieser zweiten halben Portion um und setzte ein schmollendes Gesicht auf. Irgendwie verfiel der Giftmensch nun wieder in diese trotzige Kindesphase, wenn er nicht kriegte, was er wollte. So war das eben mit ihm, nicht wahr? Wie auch immer, er stampfte auf den Boden und regte sich weiter auf.
"Nix da! Das is meiner! Ich will doch nur ein bisschen Urlaub..."
Es war ja auch unglaublich anstrengend ein Superschurke und dazu auch noch einer der sieben Samurai der Meere zu sein! Da war Urlaub und sein geliebter Liegestuhl wohl mal verdient! Masaru entschied sich dafür, den Liegestuhl einfach unter dem Kerl mit der Extraportion Ohren wegzuziehen, ein paar Schritte weiter zu laufen, ihn aufzustellen und sich darauf zu legen. Er machte es sich bequem und seufzte. So war das schon viel besser. Und nun hatte er auch keinen Grund mehr um sich aufzuregen. Warum kapierten die das denn nicht?
"So... jetzt ist wieder alles gut. Warum beruhigen wir uns nicht alle, legen uns in die Sonne und genießen das Wetter? Vielleicht können wir später ja auch etwas den Ball werfen. Übrigens, ich bin Masaru. Masaru Kiyoshi. Samurai und Kapitän der Poison Elves. Nett euch kennenzulernen."


Zuletzt von Masaru Kiyoshi am Sa Jul 28, 2012 5:05 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Hibiko

avatar

Anzahl der Beiträge : 318
Anmeldedatum : 06.02.12
Alter : 21
Ort : Dreamland

Info
Kopfgeld: 9'500'000 Berry

BeitragThema: Re: Die Dünen   Sa Jul 28, 2012 2:22 pm

Die Predigt von dem jungen Knirps hörte Sakura gar nicht zu, sie überlegte eher wo Hiyoki und Zaki sich wieder rum trieben, ob sie auch auf der Insel waren? Dabei viel ihr auf, dass Hiyoki manchmal auch so anstrengend rüber kam, wie der Braunhaarige - ob das irgend eine Piratenkrankheit war? Vielleicht sollte sie sich Hiyoki für einige Tage fernhalten...nicht, dass das ganze auch noch Ansteckend war!
Sakura schaute kurz zu dem Braunhaarigen, ein Kindergartenkind im Schnellwachstum, nichts weiter. Vielleicht sollte sie in die Stadt gehen, und ihm einen Lutscher kaufen, damit er wieder ruhig ist? Allerdings würde das ihr Geld kosten und das war ihr dann doch zu schade. Ganz entspannt blätterte sie die Seite im Buch um, mit diesen Dummköpfen hatte sie nichts zutun, wobei der weißhaarige Junge wenigstens etwas im Kopf hatte. //Junge, nimm dir solche Idioten wie den da nie zum Vorbild!// versuchte Sakura den Jungen gedanklich zu beschwören, obwohl sie immer noch in ihr Buch schaute. Wenn alle Männer so enden würden, wäre die Frauenwelt arm dran, wobei es der Vize-Kaiserin total egal war.
Kurz schaute sie zu den dreien, als sie lautere Geräusche hörte und schüttelte innerlich den Kopf, als das Kleinkind dem Wolfsvieh die Liege wegzog - kindischer ging es ja wohl gar nicht mehr. Die Bezeichnung als 'bücherschmeißende Tante' ließ Sakura kalt, sollte der doch denken was er wollte, sie dachte ja bei ihm auch an ein Kindergartenkind. Wieder schlug sie die nächste Seite auf und las weiter, drehte sich dann um und lies sich die Sonne auf den Rücken scheinen. Dabei kam ihre Tätowierung zum Vorschein, der Kirschblütenbaum. Als das Kindergartenkind dann auch noch anfing bockig zu werden, hätte Sakura sich am liebsten die Kugel gegeben, aber das war nicht ihre Art und so blieb sie brav liegen und dachte sich ihren Teil - still und emotionslos wie nur möglich.
//Masaru...Masaru das Kindergartenkind und Kapitän der Poison Elves. freu mich überhaupt nicht, dich ertragen zu müssen// dachte Sakura ironisch, lies sich aber von diesen Gedanken nichts anmerken. Sie dachte sich ihren Teil nicht, weil sie schiss vor dem Kerl hatte, sondern weil sie keine Lust auf irgendwelche Diskussionen hatte, vor allem so unnötige. Daher hielt sie es auch nicht für nötig, sich vor zu stellen, wer sie kannte, der kannte sie und wer nicht, der kannte sie halt nicht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Dünen   Sa Jul 28, 2012 3:15 pm

Yagura sah aus den Augenwinkeln wie der Typ dem Wolfsjungen den Stuhl wegzog und sich verpisste. //Sehr gut ... // dachte sich Yagura // ... ist zwar nicht ganz so gelaufen wie ich es mir vorgestellt hatte aber immerhin gibt der eine schon mal ruhe. Jetzt gilt es nur noch den anderen zu Überzeugen keinen Streit anzufangen. // . Yagura ließ Masaru labern und wendete sich dem im Sand liegenden Wolfsjungen. Jetzt wo er ihm so nah war, fiehl ihm erst auf, dass der "Wolfsjunge" zwar jung aussah aber vermutlich sogar schon älter war als er selbst. "Komm ich helf dir hoch" Sagte Yagura und hielt dem Jungen die Hand hin, sodass er sich dran hoch ziehen konnte. "Samurai hin oder her, er ist es nicht wert das du dich jetzt über ihn aufregst vielleicht suchst du dir jetzt einfach einen anderen Liegesttuhl und zeigst das wenigstens du vernünftig bist. " In den Kerl hatt er wenigstens noch Hoffnungen, aber bei Masaru war echt jede Hoffnung auf Vernunpft überflüssig. Ich meine wer eine ´sehr enge emotionale Bindung´ zu einem Liegestuhl pflegt ist definitiv geistesgestört! Aber gut.. solange er jetzt Ruhe gab und sich nicht noch darüber aufregte das Yagura ihn gekonnt ignorierte war ja alles in Ordnung.
Das war also der Samurai Masaru Kiyoshi, Käpten der Poison Elves?!?! Peinlich. Wenn das ein Samurai war, dann ging es mit den Piraten echt bergab.
Nach oben Nach unten
Masaru Kiyoshi

avatar

Anzahl der Beiträge : 438
Anmeldedatum : 08.02.12

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Die Dünen   Sa Jul 28, 2012 5:27 pm

(Wenn ich letztes mal wen übersprungen habe, dann tut mir das leid ^^ Da nun Shin an der Reihe wäre und wir ihn überspringen sollen, bin wohl ich jetzt dran, korrigiert mich, wenn ich falsch liege, danköö~ (: )

Bisher hatte es Masaru ja ziemlich geschafft seine leicht schizophrene Ader zu verbergen. Im einen Moment noch ein trotziges Kind, das herumbockte, weil es nicht das kriegte, was es wollte und im nächsten schon wieder der gefürchtete Shichibukai, der es würdig war, Kapitän einer Samuraibande zu sein. Aber es gefiel dem Giftmenschen mal zur Abwechslung müde belächelt und sogar teilweise ignoriert zu werden. Das verschaffte seinem Urlaub noch mehr Erholung, die Leute mieden ihn nicht, sondern ignorierten ihn mit purer Absicht. All die Furcht oder der Respekt verflog, er wurde eins mit der Masse und konnte sich in Ruhe ein wenig in die Sonne legen, ohne den Hintergedanken haben zu müssen, dass plötzlich wieder einer dieser unbedeutenden Machtkämpfe ausbrach. Mit einem leichten Lächeln auf den Lippen überschlug er die Beine auf dem Liegestuhl und schloss die Augen. Der kühle Küstenwind strich ihm durch das Haar und er fühlte sich fast so, als wäre er wieder zu Hause und würde wie früher einen Nachmittag vor sich hin dösen.
"Immer wieder faszinierend, wie leicht die menschliche Psyche zu beeinflussen ist. Wenn man mal für einen Moment nicht der zu sein scheint, der man ist, dann wird man sofort mit anderen Augen betrachtet. Ich mag das."
Der junge Samurai öffnete wieder seine Augen und das helle Sonnenlicht zwang ihn dazu, eine Hand an der Stirn anzusetzen, um noch etwas sehen zu können. Eine Sonnenbrille hätte er sich besorgen müssen. Oder besser gleich zwei, falls er wieder eine aus Versehen verätzen würde, wie neulich. Sehr nervig war das damals gewesen. Wie auch immer, einen Moment lang lauschte er diesem Burschen, der ihn gerade nach Strich und Faden zusammengefaltet hatte und dem Ohrenjungen, der anscheinend Leute aß. Erstaunlich, was für verschiedenartige Menschen man an so einem abgelegenen Strand traf. Und ihn faszinierten auch die Ansprachen über Vernunft, als wäre diese Welt noch so etwas wie eine geordnete Gesellschaft, in der man sich durch höfliches Auftreten einen Vorteil verschaffte. War es nicht eher so, dass hier jeder für sich um das eigene Überleben kämpfte? Wer konnte schon sagen was vernünftig war und was nicht?
"Erlaubt mir eine Frage, dann bin ich meinetwegen auch wieder still und ihr könnt weiterhin den Moralapostel schwingen, aber... Warum reisen so junge Leute wie ihr einfach mir nichts, dir nichts, um die Welt und halten große Reden über Vernunft und friedliche Lösungen? Ich habe schon Momente erlebt, in der ein Kopfschuss die friedlichste aller Lösungen gewesen wäre und ein Schwerthieb in den Hals das Vernünftigste. Wenn euch jemand an den Kragen will, was leider jeden Tag passiert, und der einzige Ausweg für das eigene Überleben, das töten einer anderen Person ist, haltet ihr dann auch ein kleines Wortscharmützel über gewaltfreie Wege? Das würde mich mal interessieren..."
Kaum hatte er zu Ende gesprochen, schloss der Kapitän der Poison Elves wieder die Augen und lehnte sich in seinem Liegstuhl zurück. Gespannt wartete auf die Erklärungen seiner Strand- und Liegestuhlnachbarn und kramte in seiner Hosentasche, nach seinen Lieblingsbüchern. Endlich würde er den zweiten Teil der "A Valentine's Story" Buchreihe in Ruhe zu Ende lesen können!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Hibiko

avatar

Anzahl der Beiträge : 318
Anmeldedatum : 06.02.12
Alter : 21
Ort : Dreamland

Info
Kopfgeld: 9'500'000 Berry

BeitragThema: Re: Die Dünen   Sa Jul 28, 2012 8:51 pm

(Schon okay :3 und ja, du darfst überspringen (; )

Sakura fragte sich, wann die beiden endlich die Klappe halten würden - aber wahrscheinlich würde sich dieses Glück nie einstellen. Wie schon erwähnt: Sakura war eigentlich gerne allein und hatte die Stille zu ihrem besten Freund erklärt und ein nicht bekanntes kaum Sprechen Gelübde abgelegt. Wieder blätterte sie eine Seite um und entdeckte dort einen Fleck, warum hatten diese alten Bücher nur ständig Flecken? Innerlich grummelnd nahm sie ein Tuch aus der Tasche und fing an den Fleck weg zu machen, hoffentlich wird der Fleck weg gehen.
Nach einiger Zeit war der Fleck verschwunden und damit verschwand das Tuch auch wieder in ihrem Rucksack. Kurz wehte der Wind über ihren Rücken und durch ihre Haare, doch das juckte die Frau nicht im geringsten. Nach einiger Zeit bemerkte Sakura, dass aus dem Kindergartenkind ein nerviger Philosophieker geworden war, der nun herum fantasierte und dem Jungen mit den weißen Haaren blöde Fragen stellte. Sakura war nicht der Typ für sowas, aber nun ja, so waren halt die momentanen Mitglieder der Shirubā kaizoku-Bande. Kalt und Emotionslos, wobei Hiyoki manchmal wirklich eine Ausnahme war - zumindest in Sakuras Sicht.
Ein wenig überflüssig kam sich Sakura hier am Strand schon vor, aber sie war nun mal kein gesprächiger Mensch und damit eigentlich überall fehl am Platz, wo andere Menschen waren. //Theoretisch könnte ich auch Trainieren...aber dann hat das ganze eigentlich schon nichts mehr mit Urlaub zu tun und Zaki regt sich eh auf, dass ich ständig trainiere - wobei mir das echt egal sein kann...// dachte Sakura und blätterte auf die nächste Seite ihres Buches.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Dünen   So Jul 29, 2012 2:20 am

Als Der Wolfsjunge sich aufgerappelt hatte, schaffte es Yagura nicht ganz den Samurai zu ignorieren, da ihn die gestellte Frage etwas reizte. Sie provozierte nicht aber Yagura verspürte doch den Drang etwas zu erwiedern. " Masaru ... richtig ?!? .... Also Masaru, Samurai und Käptan der Poison Elves... " ... er sprach diese Anrede übersteigert aus, sodass es deutlich vermittelte das es Yagura schei* egal war was oder wer er war... " ... Ich kann dir sagen warum ich hier die Moralprdigt, wie du es so schön nanntest, zu Vernunft halte. Aber zu erst lass mich auf deine Frage ein gehen. Das töten, bzw. verletzten anderer Personen ist zwar eine einfache Lösung, aber in deinem Sinn sicherlich nicht vernünftig, und sollte mir einer an den Kragen wollen, dann kann ich mich auch sehr wohl wehren, ich würd sogar soweit gehen und behaupten, das viele mir unterlegen sein würden, auch wenn ich noch so jung bin, ich bin schließlich nicht umsonst ein Kopfgeldjäger geworden. Vielleicht könnt ich einen Samurai nicht besiegen aber entkommen könnt ich ihm sicherlich. Und das man hier im Urlaub mal ein wenig Vernunft walten lassen kann, damit jeder seine Ruhe hat ist doch wohl eine selbstverständlichkeit. Ich meine vielleicht ist es ja so das bei euch auf der Poison Elves nur kindsköpfe sind aber wenigstens vom Käpten sollte man doch ein gewisses logisches und vorallem zielgerichtetes Denken erwarten. Überleg mal : Hättest du dir von anfang an einen anderen Liegestuhl gesucht, dann hättest du von anfang an deine Ruhe und das Mädchen da hinten wäre nicht so sichtlich genervt, das sie anfing mit Büdchern zu schmeißen und du hättest dem Wolfsjungen etwas Gutes getan, was man natürlich von einem so ´bösen´und ´grauenvollen´ ´abschreckenden´Piraten natürlich nicht erwarten kann. Aber allein der erste Punkt hätte dir aufjedenfall diese jetzt bestimmt schon 15 Minuten lange Disskusion mit dem Jungen und mir erspart und du könntest deinen Urlaub genießen und müsstest dich nicht über solch Kleinvieh aufregen. Denk das nächste mal nach wie du am besten an dein Ziel kommst. " .... langsam hatte Yagura keine Lust mehr auf die Disskusion. Er konnte sich ausmalen was Masaru jetzt antworten könnte. Er könnte sagen; dass der Liegestuhl sein primäres Ziel war, was ihm Yagura nicht abkaufen würde, da man nicht zum Strand kommt um, um Liegestühle zu kämpfen. Er könnte sich wieder über die ganzen sticheleien von Yagura aufregen und sich somit wieder seine Ruhe stören lassen. Er könnte aber auch einfach mal was begriffen haben und den Mund halten so wie er es vorher sagte. Aber darin setzte Yagura keine Hoffnung. Trotzdem drehte sich Yagura um und musterete noch einmal den Wolfsjungen, ob es ihm gut ging und so. Dann wendete er sich ganz von den beiden ab und ging langsam auf das Mädchen mit dem rosa Haar zu. Weiter Erwiederungen von Masaru oder dem Wolfsjungen ignorierte er jetzt einfach. Er hatte genug. Warummusste er sich auch immer in solche Sachen einmischen.
Er würde sich als erstes bei dem Mädchen bzw. bei der junggen Frau wie man wohl besser sagte, entschuldigen wollen für die Unruhe, die er ja nicht einmal verusacht hatte, aber vielleicht konnte er mit ihr ein wenig reden. Natürlich nur wenn sie nichts dagegen hatte. In ihrer genervten Art hatte sie auch irgendetwas ... naja nicht bedrohliches ... aber schon etwas was einem sagte das man ihre privats Phäre nun besser respektierte. Er räusperte sich und sprach mit einer ruhigen Stimme.
"Entschuldige wegen eben .... darf ich mich vielleicht ein wenig zu dir in den Sand setzten ? ... Ich würd dich gern was fragen ... aber nur wenn du nicht schon genervt genug von mir bist"
... Yagura hatte keine Ahnung wie sie reagieren würde, aber er würde wirklich gern ein wenig mit ihr reden, die Chancen dafür schienen jedoch schlecht also blieb er direkt in einiger entfernung stehen, bereit sich umzudrehen und runter an die Küste zu gehen, sofern er abgewiesen wurde.
Nach oben Nach unten
Sugoro Okomura

avatar

Anzahl der Beiträge : 678
Anmeldedatum : 20.12.11
Alter : 22

BeitragThema: Re: Die Dünen   Mo Jul 30, 2012 5:30 pm

Erst wurde ihn sein Liegestuhl weggenommen und dann praktisch im Sand gesetzt. Das ist ja ein Urlaub! Ein Traum aller! So viel zum Thema einfach nur mal ruhig irgendwo liegen bleiben und dann, wie man es so sagt, das Wetter genießen. Das warst nun für den Wolfsjungen. Ohne ein Wort zu sagen, ging der etwas genervte Kerl von der kleinen Gruppe weg. Er hatte nun keine Lust mehr. Deswegen suchte er nun das Weite. Genervt und gestresst stampfte er durch den Sand, nahe dem Wasser entlang. // Pahhh .... doofer Kautz. // dachte Seishin dabei und ging einfach stur weiter ohne auf die anderen zu hören. Auf eine Diskussion hatte er keine Lust oder sonstiges was nun seine Zeit länger beanspruchen sollte. Nach kurzer Zeit sollte Zanko weit genug entfernt sein von den 3 Personen und verschwand dann nun völlig aus deren Sichtfeld.

gt ???

( - off Event )
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Masaru Kiyoshi

avatar

Anzahl der Beiträge : 438
Anmeldedatum : 08.02.12

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Die Dünen   Di Jul 31, 2012 10:29 am

Der Giftmensch hörte dem jungen Mann gespannt zu und konnte sich ein leichtes Lächeln nicht verkneifen. Er schnappte sich den Hut, der neben seinem Liegestuhl im Sand lag und setzte ihn sich auf. Ein Schnäppchen, hatte er irgendwo hier auf der Urlaubsinsel gefunden und einfach mal mitgenommen. Geniale Sache. Weit über das Gesicht gezogen schützte der Hut sogar die Augen vor den hellen Sonnenstrahlen, da war eine Sonnenbrille total unnötig. Wie auch immer, er konnte es zwar nicht sehen, hörte aber, wie jemand von dannen schritt. Dabei konnte es sich nur um den Kerl mit der Extraportion Ohren handeln, denn nun genervt das Weite suchte. Wow, und das ganz ohne einen Giftgasangriff. Jedenfalls widmete sich der Kapitän der Poison Elves nun wieder den anderen zwei, vor allem dem jungen Mann, der eben so eine moralapostolische Ansprache gehalten hatte.
"Interessant... Danke, das wollte ich nur wissen. Ich wäre damals nicht so mutig gewesen einem Samurai die Meinung zu sagen. Das fasziniert mich. Falls du es dir irgendwann mal überlegst Pirat zu werden, die Poison Elves sind immer für ein neues Mitglied offen."
Masaru hatte dieses "Angebot" nach der offenkundigen Verteilung seiner nicht sehr zurückhaltenden Meinung zwar eher scherzhaft als ernst gemeint, aber aussprechen wollte er es vorsichtshalber trotzdem einmal. Nun widmete er sich ganz seinem Buch, dem geliebten zweiten Teil seiner geliebten Buchreihe und wollte nun doch endlich einfach nur abschalten und seinen Urlaub genießen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Die Dünen   

Nach oben Nach unten
 
Die Dünen
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Golden Age - RPG :: Event Threads :: Der Strand-
Gehe zu: